Hiroshima 2018-Tour

von: Marcia Assay - Japan-Tour.

Hiroshima 2018 Tour - Silvester, sehen Sie hier unglaubliche Fotos.

Fotogalerie hier.

"Was ist das Yamato Museum?

Das Yamato Museum wurde in 2005 eröffnet und hat sich zu einem wichtigen Touristenort in Kure entwickelt.

Das Yamato-Schlachtschiff, von dem es als Museum bezeichnet wird, wurde im Dezember in einer Fabrik der Kure-Marine von 1941 gebaut.

Durch die direkte Kontrolle der Fabrik der Marine wurde das Schiff unter absoluter Geheimhaltung unter Verwendung der neuesten Technologien aus Japan gebaut und war zu dieser Zeit das größte der Welt.

Derzeit befindet sich im Museum ein 1: 10-Modell des ursprünglichen Schlachtschiffs, das anhand verschiedener Dokumente neu erstellt und die neuesten Daten untersucht und vom Meeresboden gesammelt wurde, wo das ursprüngliche Schiff versenkt wurde.

Das Modell wird ständig erneuert, wenn neue Daten gefunden werden. Das ursprüngliche Yamato-Schlachtschiff wurde versenkt, als es durch einen Angriff von US-Flugzeugen in 7 1945 vom April nach Okinawa reiste.

Von den 3332-Leuten an Bord starb 3056. Busverbindung: 5 Minuten zu Fuß von der Kure Station auf der JR Kure Linie (ca. 50 Minuten von der Hiroshima Station). Mit dem Bus: 50 ist nur wenige Minuten vom Busbahnhof Hiroshima und 5 Minuten zu Fuß von der Haltestelle Kure-eki-mae entfernt. Die Insel Itsukushima ist eine der vielen Inseln des Inneren Meeres (japanisch: 瀬 戸 内海, Seto Naikai) und ist der Ort, an dem sich der höchste Berg der Region, der Mount Misen (530m) befindet.

Aufgrund der Shinto-Gebräuche der Bergverehrung galt die Stätte als heilig - und als solche der menschlichen Gegenwart seit Urzeiten besiegelt. So wurde das Heiligtum auf dem Wasser neben der Insel errichtet, die heute als Naturpark gilt. Die Insel Itsukushima ist eine der vielen Inseln des Inneren Meeres (japanisch: 瀬 戸 内海, Seto Naikai) und ist der Ort, an dem sich der höchste Berg der Region, der Mount Misen (530m) befindet. Aufgrund der Shinto-Gebräuche der Bergverehrung galt die Stätte als heilig - und als solche der menschlichen Gegenwart seit Urzeiten besiegelt. So wurde das Heiligtum auf dem Wasser neben der Insel errichtet, die heute als Naturpark gilt.

Das Hiroshima Peace Memorial, von den Japanern Genbaku Dome oder Atomic Bomb Dome genannt, befindet sich in Hiroshima, Japan. Das Gebäude wurde ursprünglich vom tschechischen Architekten Jan Letzel entworfen. Es wurde im April von 1915 mit dem Titel Trade Exhibition der Präfektur Hiroshima (HMI) fertiggestellt. Es wurde im August desselben Jahres offiziell eingeweiht. Hiroshima Peace Memorial Park Der Genbaku Dome ist Teil des Hiroshima Peace Memorial Park, in dem sich mehrere andere Monumente befinden, die später errichtet wurden:

• Statue der Kinder der Atombombe, zum Gedenken an die Kinder, die Opfer der Bombe waren, und als Huldigung an Sadako Sasaki.

• Memorial Hill der Atombombe, mit der Asche von 70 tausend unbekannten Opfern. • Kenotaph der koreanischen Opfer, zu Ehren der rund tausend Tausend Koreaner, die bei den Bombenangriffen getötet wurden.

• Das Kenotaph-Denkmal mit seiner Inschrift: "Ruhe in Frieden, denn der Fehler wird sich niemals wiederholen."

• Peace Flame (Flamme des Friedens), die solange bestehen bleibt, bis die Bedrohung durch atomare Vernichtung die Erde verlässt.

• Bell of Peace, die Besucher zu Ehren des Weltfriedens klingen können.

• Hiroshima National Peace Memorial Hall, zu der die Hall of Remembrance gehört, die nach der Bombe zu 360 von Hiroshima umgebaut wurde und aus 140 Tausend Plättchen besteht (Anzahl der Opfer bis zum Ende von 1945).

• Hiroshima Peace Memorial Museum.

• Türen des Friedens, fünf Türen, fünf Meter hoch, mit dem Wort "Frieden" in mehreren Sprachen. "

Anzeigen

Leandro | Eur-lex.europa.eu eur-lex.europa.eu

Webmaster, Analyst, Entwickler und Herausgeber von Artikeln.

Leandro | ラ ア ド ロ ラ ラ ラ ラ ラ ラ ラ ラ posts posts Zeige alle Beiträge von Leandro | Eur-lex.europa.eu eur-lex.europa.eu

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *