Samsung stellt auf der CES den modularen MicroLED 4K-Fernseher vor

Nach der Veröffentlichung eines großen MicroLED-Fernsehers namens The Wall auf der CES im letzten Jahr kehrte Samsung mit einem kleineren 2019K 4-Fernseher in 75 zurück, was für das Wohnzimmer viel praktischer ist. Es verwendet die gleiche MicroLED-Basis von The Wall und kombiniert "einzelne Blöcke selbst emittierender MicroLEDs mit Millionen anorganischer, roter, grüner und blauer mikroskopischer LED-Chips, die ihr eigenes helles Licht aussenden, um helle Farben auf dem Bildschirm zu erzeugen", und dann MicroLED-Displays können unglaublich dünn sein.

Foto: Chris Welch

Der größte Reiz von MicroLED ist jedoch die Bildqualität, die mit der OLED mithalten muss oder diese übertreffen muss, ohne dass dabei die Gefahr einer organischen Verbindung besteht. ist OLED schließlich.

Theoretisch sollte die MicroLED für perfekte Schwarztöne sorgen (alle mikroskopischen LEDs können einzeln ausgeschaltet werden), die beste Helligkeit der Klasse und eine unglaublich breite HDR-Farbpalette - kein Abbrennen und hoffentlich eine deutlich längere Lebensdauer als OLED-Panels , da es keine natürliche Verschlechterung gibt, um die man sich Sorgen machen muss.

Samsung teilt noch nicht die Einführungsdetails oder spezielle Preise für den 75-Zoll-MicroLED-Fernseher, aber es wird sicherlich nicht billig sein.

MicroLED-Monitore sind in der Skalierbarkeit unglaublich schwierig, da jedes RGB-Subpixel sorgfältig platziert werden muss - mit einem sehr engen Maß für die Tonhöhe (oder Tonhöhe). Wenn einer von ihnen schlecht ist, ist die gesamte Ansicht - oder in diesem Fall ein Fernsehgerät - ein Fehler.

Ein einzelnes MicroLED-Modul bei CES 2018. Diese Module können zu Bildschirmen beliebiger Größe und Proportionen kombiniert werden. Foto von Chris Welch

Samsung ist jedoch der Meinung, dass MicroLED die benutzerdefinierte Anzeige für Sie sein kann, auch wenn dies die einzige Firma ist, die es gerade verwendet.

Sein modularer Charakter - Sie können die Nähte jedes Stücks sehen, wenn es sehr nahe ist - ermöglicht jede Größe und jedes Seitenverhältnis. Jedes "MicroLED" -Modul besteht aus zwei Teilen. Die erste ist die Rückplatte, die mit Haken versehen ist, die sich mit einem Drehknopf erstrecken, so dass sie leicht an anderen Wandmodulen befestigt werden kann. Es ist wie bei Lego, aber für Heimkino. Samsung behauptet, dass sich die Größe dieser Module ändern kann, wenn MicroLED die Verbraucher erreicht. Dies sind Prototypen / Erstmuster.

Links: Eine der MicroLED-Backplates von Samsung, die sich mit Metallhaken verbinden und die Frontanzeigen magnetisch halten. Foto von Chris Welch

Der eigentliche Teil des Bildschirms passt also magnetisch wie folgt auf die Rückplatte:

Ignorieren Sie, wie schlecht dieses GIF den MicroLED-Bildschirm aussehen lässt. Denn es ist persönlich spektakulär. Foto von Chris Welch

Preise und Verfügbarkeit des 75-Zoll-Sets sind noch nicht bekannt.

Auf der CES 2018 prognostizierte Samsung, dass es zwei bis drei Jahre dauern würde, bis ein MicroLED-Marktmodell realisierbar ist. Das Unternehmen versucht jedoch, die Zeitplanung so schnell wie möglich voranzutreiben.

Quelle: The Verge | Samsung

Anzeigen

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *