Mann festgenommen, weil er damit gedroht hatte, das Aichi-Museum in Brand zu stecken

Ein 59-jähriger Mann wurde verhaftet, weil er eine Branddrohung gegen ein zentrales Museum in Japan ausgesprochen hatte, in dem eine Statue als Symbol für sogenannte Trostfrauen während des Krieges ausgestellt war, teilte die Polizei mit.

Shuji Hotta, ein in der Präfektur Aichi lebender Lastwagenfahrer, gab zu, die Drohung Anfang dieses Monats an die Organisatoren des 2019-Kunstfestivals der Aichi Triennale gesendet zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Ausstellung mit dem Titel „After 'Freedom of Expression?'“, In der eine Statue dargestellt ist, die Frauen darstellt, die während des Krieges in japanischen Militärbordellen arbeiten mussten, wurde nach einer Reihe von Protesten und Drohungen entfernt.

Das Problem der Trostfrauen - ein Euphemismus, der verwendet wird, um sich auf diejenigen zu beziehen, die hauptsächlich aus anderen asiatischen Ländern angeworben wurden, um japanischen Soldaten während des Zweiten Weltkriegs Sex zu bieten - war ein Hauptstreitpunkt bei der Verschlechterung der Beziehungen zwischen Japan und Südkorea. . schlechtestes Niveau in den letzten Jahren aufgrund der Kriegsgeschichte und Handelsfragen.

Die handschriftliche Faxnachricht drohte, das Museum mit Benzin in Brand zu setzen, und führte Vergleiche mit der jüngsten Brandstiftung in einem Studio von Kyoto Animation Co durch, teilte die Polizei mit.

Hotta tauchte als Verdächtiger auf, nachdem Überwachungskameras in einem örtlichen Supermarkt gezeigt hatten, dass er am frühen 2-Morgen im August ein Faxgerät benutzte.

Quelle: Kyodo

Anzeigen

Hinterlasse einen Kommentar:

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.