Die Förderung des Boxens ohne Handschuhe ist eine der ersten legalisierten, sanktionierten und regulierten weltweit. (Mit freundlicher Genehmigung | Credits: Bare Knuckle Fighting media).

Als Kampfsport, der für eine bemerkenswerte Geschichte wirbt, ist handschuhfreies Boxen zeitlos und hat eine lange Zukunft vor sich. Selbst Anhänger des Boxens ohne Handschuhe glauben, dass dieser Sport in naher Zukunft den Platz von MMA einnehmen könnte.

Auch bekannt als "Bare Knuckle Boxing" oder "Bare Fists" Boxing oder "Irish Boxing" oder "Pricefighter Boxing" - wie Sie bevorzugen - dies ist eine der am schnellsten wachsenden Kampfmodalitäten auf der ganzen Welt .

Im Vereinigten Königreich wurde der Sport nie verboten, obwohl er nicht vom British Boxing Board of Control (BBBC) reguliert wird. Was die Ereignisse dort nie abschreckte.
Ein Beweis dafür ist, dass im vergangenen Jahr in der Londoner O2 Arena 14-Kämpfe für ein Publikum von über 2.000-Zuschauern ausgetragen wurden.

Auf der anderen Seite mussten Promotoren in Onkel Sams Land hart arbeiten, um den Sport der Geheimhaltung zur Legitimität zu erheben, und heutzutage werden in Shows dieser Art häufig „Broughton-Regeln“ angewendet, was seit 1889 nicht mehr vorgekommen ist.
Wyoming war der erste Ort in den USA, der den Sport auf 20 legalisierte. März 2018. Der Initiative folgten einige andere US-Bundesstaaten.

Sobald sie legalisiert waren, begannen die Veranstaltungen, die zuvor in einheimischen Reservaten stattfanden, regelmäßiger zu promoten, was das Interesse der Hauptsponsoren weckte, mit der unmittelbaren Folge der Aufwertung der Kämpferstipendien.
Dank alledem sprechen wir bereits über Gehälter, die die sechs Stellen erreichen können.

Um sich ein Bild zu machen, machen nicht viele MMA (einschließlich UFC- und Bellator-Veteranen) und Boxprofis mit Handschuhen den Übergang zum Kämpfen im "Bare Knuckle Boxing", während andere bekannte MMA-Namen dies mögen Bas Rutten und Ken Shamrock beteiligen sich an ihren eigenen "handschuhfreien" Boxaktionen.

Die neueste Promotion dieser Art ist "Bare Knuckle Fighting".
Es wurde als eine der ersten legalisierten, sanktionierten und regulierten Werbeaktionen weltweit angekündigt und hat den Zweck, sicher, legal und authentisch zu arbeiten.
„Bare Knuckle Fighting“ hat seinen Sitz in Indianapolis, IN, USA, und ist Präsident und CEO Larry Jones, ebenfalls ein MMA-Kämpfer.

Die Karte für die Eröffnungsveranstaltung von Bare Knuckle Fighting wächst täglich und zieht eine Mischung aus Kämpfern von MMA und Handschuhboxen an, die alle versuchen, sich im aufstrebenden Sport einen Namen zu machen.
Aber es gibt immer noch offene Stellen und die Veranstalter suchen nach anderen Top-MMA- und Boxkämpfern auf der ganzen Welt.

Der unermüdliche Shannon "The Cannon" Ritch, eine wahre "lebende Legende" der gemischten Kampfkünste und ein Veteran der US-Armee, war bereits für die Teilnahme an der Veranstaltung bestätigt worden.

Shannon hat einen 128-93-Rekord in professionellen MMA-Kämpfen und einen 25-3-Rekord im Boxen.
Außerdem wird eine Aufzeichnung von 36-7 geführt, die aus Muay-Thai-Kämpfen und Kickboxen besteht.
Zu seinen Erfolgen zählen unter anderem acht Weltmeistertitel und achtundzwanzig Auszeichnungen bei bedeutenden Werbeaktionen in den USA und in verschiedenen Ländern wie Kanada, China, England, den Niederlanden, Mexiko, Puerto Rico, Rumänien, Russland, Singapur und Thailand. .

Als einer der Pioniere von MMA gab er sein sportliches Debüt, als es noch NHB (No Holds Barred) hieß.
Er gab sein Debüt in einer mexikanischen Bullenarena namens "Plaza Del Toro" in Nogales, Mexiko.
Seitdem ist er unter anderem in den Zeitschriften ESPN, Rolling Stone und Gracie Magazine vertreten.

Shannon ist auch Larry Jones Partner bei der Förderung von Bare Knuckle Fighting.

Laut unseren Quellen sind Namen wie Josh Burns, Justin Smith, Joe Martell, Might Mouse, Kew Bonez, Eric Prindle, Sam Shewmaker und Chris Cella unter anderem in Gesprächen, um in der Eröffnungsausgabe von Bare Knuckle Fighting zu kämpfen. .

Die Veranstaltung sollte im Dezember oder Januar stattfinden, wahrscheinlich in Indianapolis, IN, USA.

* Text von dem Mitarbeiter Oriosvaldo Costa. | Geschrieben in 09 / 08 / 2019

Anzeigen

Oriosvaldo Costa

Oriosvaldo Costa "Herr Kung Fu ". Der erste muslimische MMA-Kämpfer aus Brasilien. 7 kämpft: 3 gewinnt, 3 besiegt, 1 No Contest.

Hinterlasse einen Kommentar:

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.