3-Physiker erhalten Nobelpreis für Entdeckungen in der Kosmologie

57 0
57 0

Der kanadisch-amerikanische Kosmologe James Peebles und die Schweizer Wissenschaftler Michel Mayor und Didier Queloz haben am Dienstag den Nobelpreis für Physik 2019 erhalten, weil sie die Entwicklung des Universums beleuchtet und Planeten entdeckt haben, die ferne Sonnen umkreisen.

Peebles von der Princeton University in den USA erhielten die Hälfte des Preises von 9 Millionen Kronen ($ 910.000), während der Bürgermeister und Queloz von der Universität Genf in der Schweiz die andere Hälfte teilten.

"Die diesjährigen Gewinner haben unsere Vorstellungen über den Kosmos verändert", sagte die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften in einer Erklärung, die den Preis begleitete.

„Während James Peebles 'theoretische Entdeckungen zu unserem Verständnis der Entwicklung des Universums nach dem Urknall beitrugen, erforschten Michel Mayor und Didier Queloz unsere kosmischen Nachbarschaften auf der Suche nach unbekannten Planeten. Ihre Erkenntnisse haben unsere Weltanschauung für immer verändert. “

Unter den Nobelpreisträgern stand die Physik häufig im Mittelpunkt, und zwar mit Gewinnern einiger der größten Namen der Wissenschaft wie Albert Einstein, Marie Curie und Niels Bohr sowie innovativen Erfindern wie dem Radiopionier Guglielmo Marconi.

Mit Hilfe von Werkzeugen und theoretischen Berechnungen konnte Peebles die seit den Anfängen des Universums geplante Strahlung interpretieren und so neue physikalische Prozesse entdecken, so die Akademie.

Es hieß, der Bürgermeister und Queloz hätten die erste Entdeckung eines Planeten außerhalb unseres eigenen Sonnensystems angekündigt, den sogenannten "Exoplaneten", der eine Revolution in der Astronomie auslöste. In der Milchstraße wurden mehr als 4.000-Exoplaneten gefunden.

Quelle: Reuters

In diesem Artikel

Tritt dem Gespräch bei

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.